Lehrer mit Tattoos

Tätowierter Lehrer?! Darf man das? Ist das erlaubt? Was sollen die Eltern denken?

Diese Fragen kommen immer und immer wieder. Ja, ich bin tätowiert. Ja, an ziemlich gut sichtbaren Stellen. Und ja, ich bin trotzdem Oberstudienrat. Die Schüler stört das keineswegs, im Gegenteil. In den Pausen schnappen sie sich ihre Eddings und kritzeln sich die Arme voll, kommen dann zu mir und sagen: „Gucken Sie mal, ich bin Herr [paukerblog] 2.0!“ 🙂

Bin ich jetzt ein schlechtes Vorbild? Habe ich negativen Einfluss auf die Jugend? Keine Ahnung. Doch ganz ehrlich, in 20 Jahren hat jede 2. Oma ein Arschgeweih und jeder 2. Opa ist beidarmig tätowiert. Bis dahin sind meine Schüler selbst alt genug zu entscheiden, ob sie sich Tattoos stechen lassen wollen oder nicht. Ich bin ja ein großer Freund von Freiheit und Selbstbestimmung.

Doch was ist mit den Eltern? Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich bei den ersten Elternabenden schon ein bisschen gefragt, wie wohl die Reaktionen ausfallen würden. Denn bei einigen Menschen haben Tattoos noch immer einen eher zweifelhaften Ruf. Also ich in Hemd (was ich quasi nie trage) und Kleidung, die meine Tattoos weitestgehend verdeckten. Und nicht, weil ich mich für meine Tattoos schäme, nicht selbstbewusst genug wäre, um zu meinen Tattoos zu stehen, sondern aus Angst, dass (spießige) Eltern mich deshalb in irgendeine seltsame, viel zu enge Schublade stecken könnten. Der erste Eindruck zählt und die Eltern sollten ja schließlich nicht denken: „Was ist das denn für Assi, der da unsere Kinder unterrichtet?“ Doch zu meiner großen Freude sah ich in die Runde und bemerkte, dass auch einige Eltern tätowiert waren. Sogar die Elternvertreterin selbst.

Willkommen im 21. Jahrhundert!

Bei den folgenden Elternkontakten konnte ich dann ganz entspannt sein, ohne mir Sorgen um irgendwelche Vorurteile machen zu müssen. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass die Kids zuhause wahrscheinlich größtenteils positiv über mich sprechen und die Eltern mir dann dementsprechend wohlwollend begegnen.

Eigentlich schon witzig, dass man sich im Jahr 2015 noch mit so einem Thema befassen muss, aber dieselben Fragen kommen dann doch zu häufig, um sie zu ignorieren.

Tätowierter Lehrer?! Darf man das? Ist das erlaubt? Was sollen die Eltern denken?

Ja, ich bin ein tätowierter Lehrer. Ja, das darf man. Ja, das ist erlaubt. Und die (meisten) Eltern denken deswegen nicht negativ über mich. Und das ist schön.

Advertisements

3 Gedanken zu “Lehrer mit Tattoos

  1. Ha, beim Googeln nach eben dieser Thematik stieß ich auf diesen Blogartikel.

    Warst du bei Eintritt in den Schuldienst bereits tätowiert? Wurdest du jemals drauf angesprochen?

    Ich bin bereits im Schuldienst, frisch verbeamtet (auf Probe). Ich hadere noch, ob ich erst beim SL anfrage, ob eine Tätowierung ein Problem wäre…

    Gefällt mir

    1. Hi teacheridoo, ja, ich war bereits tätowiert. Beim Vorstellungsgespräch hatte ich allerdings meine Tattoos verdeckt. Soweit ich weiß, sind Tätowierungen gar kein Problem, was die Verbeamtung angeht. Jetzt kenne ich deine SL nicht, um beurteilen zu können, ob speziell er/sie ein „ästhetisches“ Problem damit hat. Im Grunde darf es kein Ausschlusskriterium für deine lebenslange Verbeamtung sein.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s