Let’s read – Lemony Snicket! 

Literatur kommt im Englischunterricht häufig etwas zu kurz, da wir damit beschäftigt sind, „das Buch zu schaffen“. Gemeint ist, das Lehrwerk. Klett, Cornelsen, Diesterweg und wie sie alle heißen, veröffentlichen regelmäßig neue Lehrwerke, angepasst an die zeitgemäße Didaktik und moderner Herangehensweise. So weit, so gut.

Literatur findet sich darin allerdings äußerst selten und wenn, dann nur in Form von kurzen Ausschnitten eines längeren Werkes, häufig am Ende einer Unit, als „Story“ oder ähnliches. Aber leider nehmen wir uns zu selten Zeit, Literatur in englischer Sprache einzusetzen (ich spreche nicht von der gymnasialen Oberstufe). Dabei kann Literatur so unglaublich viel leisten! Persönlichkeitsbildung, Empathie, Motivation, interkulturelles Wissen, Lesekompetenz, produktiver und handlungsorientierter Unterricht und noch so vieles mehr. Es fehlt einfach zu oft die Zeit…

asoue

Ich möchte an dieser Stelle dafür plädieren, mehr zu lesen, exemplarisch am Jugendbuch „A SERIES OF UNFORTUNATE EVENTS“ von Lemony Snicket. Es ist eine Buchreihe, die 13 Titel umfasst, ich lese mit meiner Klasse jedoch nur den ersten Teil „THE BAD BEGINNING“. Toll an dem Buch sind nicht nur der ironische Unterton und die überzeichneten Charaktere, sondern besonders geeignet für den Englischunterricht macht es auch, dass es zwei verschiedene Verfilmungen gibt: einen Spielfilm mit Jim Carrey in der Hauptrolle und eine vor wenigen Monaten veröffentliche Netflix-Serie. Beide Verfilmungen haben ihre Schwächen und Stärken und eignen sich hervorragend, um Vergleiche mit dem Text herzustellen. Des Weiteren wird nicht nur die Lesekompetenz, sondern auch das Hör-/Sehverstehen geschult. Eine passende CD als Hörbuch gibt es auch noch! Das volle mediale Paket, sozusagen.

Geeignet ist das Buch für die Klassen 8 bis 10, abhängig vom Leistungsstand der Klasse. Sprachlich bietet das Buch unglaublich viele Ansätze Wortschatz und Satzbau zu analysieren, da der Erzähler ständig Worterklärungen unbekannter Wörter gibt. Auch Wortspiele sind in hohem Maße vorhanden, was die Enkodierung jener, in einem sichtbaren Maße, motivierend und interessant für Jugendliche macht. Inhaltlich können auch etwas schwächere Schüler mithalten, wenn man Ihnen hier und da sprachliche Unterstützung durch Scaffolding anbietet, da die Sprache doch recht gut verständlich ist.

Der Film umfasst die ersten 4 Bücher der Reihe, die erste Staffel der Serie ebenfalls. Allerdings ist die Serie viel näher am Originaltext, teilweise wortwörtlich. Der Spielfilm orientiert sich nur lose an den Charakteren und Handlungssträngen, was eine andere Sicht auf das Geschehen wirft und dadurch auch sehr gewinnbringend sein kann. Bei der Serie reicht es, die ersten beiden Episoden der ersten Staffel zu schauen, da sie den ersten Teil der Buchreihe, nämlich „THE BAD BEGINNING“, nacherzählen. Die weiteren Folgen orientieren sich an den drei nachfolgenden Buchteilen. Anhand der Verfilmungen lässt sich auch wunderbar Filmtechnik analysieren: Kameraperspektiven, Schnitttechnik, Musikuntermalung und so weiter.

Meine Klasse hatte großen Spaß an dem Roman und es waren doch einige dabei, die sich nach der gemeinsamen Lektüre noch weitere Teile der Reihe privat angeschafft und gelesen haben. Auf Englisch! Was will man mehr?

Welche Bücher liest du im Englischunterricht? Was sind deine Erfahrungen im Umgang mit englischer Literatur? Schreib deine Tipps in die Kommentare.

TRAILER FILM

 

TRAILER SERIE

Advertisements

4 Gedanken zu “Let’s read – Lemony Snicket! 

  1. Ich habe, nachdem ich auf die netflixserie gestoßen bin, mir ebenfalls die reihe zu gemühte geführt. Bzw. Mir fehlen noch die letzten 4 Bände, irgendwann Word es anstrengend;)
    Aber ich stimme zu, dass sich das hervorragend eignen kann für die schule. Gerade die Länge bzw. Kürze ist von Vorteil, da man selten viel Zeit hat. Wobei ich sagen muss, dass wir ab der 8. Jedes Jahr jeweils ein Buch gelesen haben. Zumindest in Bayern hat man dafür frühstens in der 10. Klasse Zeit dafür

    Gefällt 1 Person

      1. 😀 ich finde immer wieder diese Einschübe herrlich. Über das mit der Grammatik habe ich mich köstlich amüsiert. Nach Band 4 sind sie auch noch gut, aber zu viele auf einmal bzw. Hintereinander sind dann doch irgendwie anstrengend

        Gefällt 1 Person

  2. Das kann ich mir vorstellen! Das figuratively vs literally hat schon für einige Schmunzler bei der Klasse geführt, vor allem bei der Serie, bei der das ja nochmal mehr in den Fokus gerückt wird.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s